Ich mag das Bild. Hab's natürlich nicht selbst gemacht, sonst wär's ja Eigenlob. War eine meiner Kolleginnen. 


Auf der einen Seite ist es natürlich hübsch anzusehen, auf der anderen Seite hat es einen (hoch)philosophischen Aspekt... und ist eine Legitimation dafür viel zu viel Kaffee zu trinken.


Aber genug Blabla, hier eine kurze Anleitung:

Malpappe als Grundlage. Darauf werden die ungefähr rechteckigen Schnipsel aufgeklebt, bemalt und mit Lack versiegelt. Die Ränder und Zwischenräume werden mit dem Orangeton übermalt und stellenweise mittels Babyfeuchttüchern verwischt, solange die Farbe noch nass ist.


Die Tassen sind einfach aus verschiedenen Papieren ausgeschnitten. Um die Konturen zu verstärken wurden diese mit Tuschestiften nachgezogen.


Die Kaffeeflecken und -ränder sind mittels brauner Stempelfarbe aufgestempelt oder getupft, je nachdem. Wir haben Archival Ink genutzt, das geht nämlich nicht mit jeder Stempelfarbe. 

Das "Cup" ist ausgeschnitten und aufgeklebt, der restliche Schriftzug wird einfach nur gestempelt.


Perfekt für die Küche.